Damien Oton, Sieger der Maxiavalanche 2020!

Nachdem er sich in der Qualifikationsrunde für die erste Position klassifiziert hatte, kann der Rider vom Orbea Fox Enduro Team seinen Sieg in Alpe d‘Huez feiern.

Nach dem durch die Pandemie ausgelösten Shutdown, fauchen die Räder unserer Fahrer wieder in freier Natur. Und wir sind überglücklich diesen uns so vertrauten Sound wieder hören zu dürfen.

Damien war auf seiner neuen Orbea Rallon bei der Maxiavalanche in den Alpen schneller als alle seine Gegner. Der Rider vom Orbea Fox Enduro Team, der am Vortag bei der Qualifikation Erster geworden war, konnte sich bei der heiß ersehnten Maxiavalanche 2020 den Sieg holen.

Zudem wurde sein Teamkollege Gabi Torralba in der Qualifikationsrunde Vierter und kam bei der Endklassifizierung auf einen wohlverdienten 13. Platz.

Damit seine Fans nun das Spektakel, das der Franzose hingelegt hat, ein zweites Mal genießen können, posten wir hier für euch das Video von seinem Sieg, das eine Kamera an Bord festgehalten hat und in dem Ihr die ganze Abfahrt sehen könnt.

Herzlichen Glückwunsch an Damien und das gesamte Orbea Fox Enduro Team!

Ähnliche Posts

Vor 3 days

Abschlussparty für das Orbea Fox Enduro Team

Wie könnte man die Saison 2022 besser abschließen als von der Spitze des Podiums aus, oder? Genau das hat OET getan und nach dem letzten Rennen den ersten Platz in der Team-Gesamtwertung belegt. Ein gemeinsamer Erfolg, der das Ergebnis harter Arbeit, des Zusammenhalts der Gruppe und des Talents auf der WIld FS ist. Die Party in Finale Ligure war total!

Vor 6 days

Flo Espiñeira: aus den Bergen auf den Gipfel der EWS-E

. Es war ein weiter Weg, von den Hügel ihrer chilenischen Heimat bis auf den EWS-E-Olymp. Flo Espiñeira musste einige Hindernisse überwinden. Aber sie hat es geschafft.

Vor 1 week

Martin Maes auf dem Podium der EWS

Unser Star des Wochenendes war Martin Maes. Zum Abschluss der Enduro World Series hat er alles gegeben und ist nur ganz knapp am Sieg vorbei geschrammt. So holte sich der Mann aus dem Orbea Fox Enduro Team im letzten Saisonrennen einen starken zweiten Platz. Dabei forderten die besonders anspruchsvolle Strecke und das wechselhafte Wetter den Fahrer:innen alles ab.

Esta web utiliza cookies propias y de terceros para su correcto funcionamiento y para fines analíticos. Al hacer clic en el botón Aceptar, acepta el uso de estas tecnologías y el procesamiento de tus datos para estos propósitos.
Privacidad