Das ORBEA Enduro-Team: So haben wir auf den EWS abgeschnitten!

Auf der ersten der acht Runden der Enduro World Series stellten sich die Biker unseres Orbea Enduro Teams sechs Fahrten von 34 km Länge mit Sonderstrecken und 5300 m Gefälle. Außerdem gab es a 38 km Verbindungsstrecken mit 2900 Höhenmetern Anstieg zu bewältigen. Dort belegte Becky Cook den besten Platz und erreichte eine großartige zehnte Position in der Gesamtklassifikation.

Am ersten Wettkampftag eroberte die Britin auf den ersten drei Sonderstrecken den zehnten Platz. Genau diese Platzierung erzielte sie auch zum Abschluss des Wochenendes der Enduro World Series mit knapp über sechs Minuten Zeitrückstand gegenüber der Erstplatzierten. Bravo!

Der gegenwärtige spanische Enduro-Meister Gabriel Torralba beschloss den ersten Wettkampftag auf Rang 66. Am Folgetag verbesserte er seinen Platz und erreichte eine Gesamtzeit von 1h 02’ 59” und die 56. Position. Damit ist er am Ende der ersten Wettkampfreihe der bestplatzierte Spanier der gesamten EWS.

Weniger Glück hatte der junge Javier San Román: Schon am ersten Tag machten ein Sturz und eine Panne seine Ambitionen zunichte, beim Orbea Enduro Team-Rennen zur Elite zu gehören. Doch auf jeden Fall erlebte Javier die beste Enduro-Atmosphäre und genoss es, im Wettkampf auf höchstem Niveau Neues zu lernen – nicht nur auf der Streckes.

Nach dem Auftakt erholen sich die Biker jetzt ein Paar Tage und tanken neue Kräfte für die nächsten EWS-Rennen, die schon am Wochenende, nämlich am 31. März und 1. April, in Kolumbien stattfinden. Im kolumbianischen Alcaldia de Manizales werden unsere Biker zunächst eine Waldstrecke fahren und beschließen dann den Wettkampf auf einer Stadtroute durch die Gemeinde Manizales.

Sind sie bereit für mehr Enduro?

Preview

Das erste Rennen der Enduro World Series findet in Lo Barnechea (Santiago de Chile) statt: eine bergige Gegend voller Felsen, Staub und atemberaubender Steigungen, an denen das Orbea Enduro Team seine glorreiche Rückkehr feiert.

Das erste rot angestrichene Datum im Kalender des Orbea Enduro Team ist endlich da: das erste Rennen der Enduro World Series in Lo Barnechea, im Nordosten von Santiago de Chile, an diesem Wochenende.

Endlich ist er da, der Moment, auf den wir so lange gewartet haben, seit dem dieses Projekt mit der Vorstellung des Teams in Mallabia begann. Das Ziel bei diesem ersten Rennen der EWS lautet, so weit oben wie möglich in der Wertung zu landen, was aber durchaus nicht einfach sein wird: Schließlich treten wir gegen die besten Biker der ganzen Welt an, und das auf einem sehr schwierigen Gelände. Der Parcours durch die mondähnliche Bergkette ist felsig, staubig, feindselig und bietet wahnsinnige Abfahrten: Willkommen in den Anden!

Chile ist zum dritten Mal Austragungsland eines Rennens des höchsten internationalen Enduro-Wettkampfs, einer Disziplin, die hier immer mehr Anhänger findet, wie unser Vertriebspartner vor Ort, Cristian Lathrop von Rock & Road Cycling, bestätigen kann.

Die Veranstalter erleben das Rennen voller Stolz und nennen sich eine der Hauptstädte dieser Disziplin auf der Welt. Und wen wundert das, wenn wir die zauberhafte Geographie des Landes in Betracht ziehen, die gezeichnet ist von der 4.200 km langen Bergkette der Anden, die sich durch das ganze Land zieht, ganz abgesehen von den vielen Enduro-Parcours im Land. Weitere renommierte internationale Veranstaltungen wie das Andes Pacifico oder das Enduro de la CTM sind auch Zeichen für die chilenische Leidenschaft für diesen Sport.

Darüber hinaus bringt die EWS diese Disziplin jetzt zum ersten Mal in die Hauptstadt, nach Santiago, wo mit einer großen Unterstützung durch das Publikum gerechnet wird: Mit etwa 10.000 Zuschauern wird dieses Enduro-Event zu einem der publikumsstärksten überhaupt.

Maximale Motivation

Das Orbea Enduro Team kehrt mit vier Fahrern von internationaler Klasse zur Enduro World Series zurück und zeigt maximale Motivation, obwohl Thomas Lapeyrie bei diesem Rennen nicht dabei sein kann. Seine Teamgefährten Becky Cook, Gabriel Torralba und Javier San Román werden alles geben, um sein Fehlen zu ersetzen und auch ohne ihn ein gutes Ergebnis zu erzielen. Seit dem Trainingslager im Januar in Le Boulou haben sich die vier Fahrer des Orbea Enduro Team und die Techniker und Mechaniker der Mannschaft zu einem Herz und einer Seele zusammengeschweißt.

Das gute Feeling wird durch die jüngsten positiven Ergebnisse der Fahrer nur noch bestärkt: Torralba gewann das Campeonato de Enduro de Aragón in den Kategorien Scratch und U23, und San Román wurde Zweiter. Darüber hinaus gewann Torralba auch das erste Rennen des Open de España de Enduro in der Kategorie U23 und wurde Dritter in der Kategorie Scratch.

Um sich den Herausforderungen des ersten EWS-Rennens zu stellen, vertraut das Team auf unsere Enduro-Maschine: das Rallon R5, ein Rad das nach wie vor die Medien auf der ganzen Welt begeistert: Mit ihm werden unsere waghalsigen Biker vom Orbea Enduro Team insgesamt 6 Etappen mit 34 km Sonderstrecken und 5.300 m negativem Höhenunterschied sowie 38 km Verbindungsstrecken mit insgesamt 2.900 m positivem Höhenunterschied abfahren.

Auf diesem anspruchsvollen Parcours können sie die Vorbereitungsarbeit mit den Federungen – Fox-Gabel 36 Float Factory 160 mm mit Stoßdämpfer Fox DHX2 Factory – voll ausnutzen, die sie zusammen mit den Techikern von Fox während des Trainingslagers im vergangenen Januar geleistet haben. Darüber hinaus wird den Bikern angesichts der zahlreichen Felsen von Lo Barnechea die von ENVE entwickelte Technologie „Protective Rim Strip zugutekommen, die die Wahrscheinlichkeit eines Platten extrem verringert. Auf diese Weise können sich unsere Fahrer ganz auf die Geschwindigkeit konzentrieren. Die Experten vor Ort halten das jedoch für keine leichte Aufgabe: „Die Anden haben kein Einsehen!“

Auch POC trägt zur Sicherheit und höheren Leistung unserer Fahrer bei, indem es hochwertige Kleidung und Schutzausrüstungen stellt, neben den anderen Sponsoren wie Rotor, Maxxis, Galfer, CrankBrothers, Selle Italia und Clif Bar.

Um hinsichtlich des ersten Enduro-Wettkampfs immer auf dem Laufenden zu bleiben, folge den sozialen Medien des Orbea Enduro Team (Facebook/Instagram) sowie orbea.com. Die Enduro World Series ist hier!

Etiketten

Ähnliche Posts

Vor 2 years

Orbea Factory Team on the prowl at the Cape Epic

A great team on the hunt, wild gear and full coverage of the event.

Vor 2 years

Team KMC-Orbea ready to start an exciting 2020 season

“The idea is to cContinue working as we have been” says

Vor 3 years

GABI UND EDGAR, EINE EXPLOSIVE MISCHUNG IM ORBEA FOX ENDURO TEAM

Wir präsentieren: Gabriel Torralba und Edgar Carballo. Beide bilden das Spanische Nationalteam Eine explosive Mischung aus Jugend und Erfahrung, die in der neuen Ära des Orbea Fox Enduro Teams viel von sich hören lassen werden.

Esta web utiliza cookies propias y de terceros para su correcto funcionamiento y para fines analíticos. Al hacer clic en el botón Aceptar, acepta el uso de estas tecnologías y el procesamiento de tus datos para estos propósitos.
Privacidad