19 March, 2024

Das Abenteuer beginnt! Live-Berichte vom Cape Epic

Ein neuer Look für eine neue Challenge – Südafrika.

 

Das Orbea Factory Team ist bestens aufs Cape Epic vorbereitet und heiß auf die acht Etappen, die maximal anstrengend sein werden. Und nichts motiviert so sehr wie ein neues, ganz besonderes Trikot, das von der einzigartigen Location inspiriert wurde – Südafrika.

Die 20. Ausgabe des Cape Epic läuft!

 

Schon vor dem Start wurde es spannend: Daríos Orbea Oiz war auf einen anderen Kontinent verfrachtet worden. Bis zum letzten Moment herrschte Unklarheit bei unserem Team, doch zum Glück traf das Rad gerade noch rechtzeitig ein. Mit top gewarteten Orbea Oiz und voll fokussiert stürzten sich unsere Fahrer in die Prolog-Etappe des schweren Rennens durch die Landschaft Südafrikas.

 

Vom Start weg wurde deutlich, wie gut sich die zwei Fahrer verstehen. In guter Stimmung schlängelten sie sich über die Trails, bewältigten Hindernisse und genossen die spektakuläre Szenerie um sie herum. Doch dies ist nur der Anfang. Die echte Prüfung kommt noch; endlose Kilometer staubiger Trails und Pfade erwarten unser Duo. Denn dies ist das Cape Epic!

Ohne Teamwork geht es nicht.

 

Das Cape Epic ist viel mehr als ein Startschuss und ein Zielstrich. Es erfordert eine Unmenge an Logistik und Vorbereitung, von den Transfers im Reisemobil bis zur alltäglichen Routine von Einkaufen, Kochen, Waschen und Massage. Dieses parallele Geschehen macht die Etappen zusätzlich stressig, dabei ist es für die Rennfahrer schon schwer genug: Im dichten Fahrerfeld kann man seinen Mitstreiter schnell aus den Augen verlieren, gerade wenn man einmal anhalten muss und der Staub die Sicht erschwert.

Heute ins Ziel zu kommen war schon ein Sieg.

 

Ein harter Tag am Arbeitsplatz. Zeichen von Ermüdung machten sich bemerkbar und wirkten sich auf unsere grundlegenden Reflexe aus. Der kritische Moment kam, als Darío am Ende der Etappe stürzte, während er mit 50 km/h bergab fuhr, und sofort ins Krankenhaus kam, wo sein Kopf untersucht wurde. Dieser Tag erinnert uns daran, wie wichtig es ist, ruhig und konzentriert zu bleiben – selbst in den schwierigsten Momenten.

 

Morgen erreichen wir die Hälfte der Renndistanz – ein bittersüßes Gefühl. Jeder Pedaltritt bringt uns näher ans Ziel, was ein Grund zum Feiern ist. Gleichzeitig müssen wir der Tatsache ins Auge sehen, dass dieses Abenteuer zu Ende geht.

Müde, aber aufgeregt.

 

Eine Etappe, die von felsigem Terrain und böigen Winden bestimmt wurde. Die breiten Trails setzten die Fahrer noch stärker dem unangenehmen Wetter aus. Obwohl Darío noch Schmerzen von seinem Sturz verspürte, fuhren die beiden ruhig und entschlossen und lieferten ein Musterbeispiel für die Moral des Orbea Factory Teams ab.

 

Als verlässlicher Partner für abenteuerliche Touren auf diesem schweren Terrain erweist sich das Oiz als ausgesprochen reaktionsfreudig. Nach jeder Etappe werden die Bikes komplett gereinigt und durchgesehen, damit sie am nächsten Tag wieder einsatzbereit sind.

Macht es Sinn, weiterzufahren?

 

Aufgrund der hohen Temperaturen wird die Etappe verkürzt. Die erste drei Abschnitte sind gut gelaufen, doch dann kommt in den Abfahrten Unsicherheit auf. Trotzdem war dies eine der schönsten Etappen des Cape Epic.

 

Im Zweierteam zu fahren ist eine lohnende Erfahrung, denn man erlebt die schönen Momente zusammen und steht die Schwierigkeiten gemeinsam durch. Auch wenn das Duo von seiner Zielsetzung weit entfernt ist, ist Aufgeben keine Option.

Die Zeit heilt alle Wunden.

 

Während Darío körperlich in keiner guten Verfassung war, hatte Ibon mental zu kämpfen. Doch wie schon gesagt: Ohne Teamwork und Zusammenhalt geht es nicht. Stück für Stück erholten sich die beiden; sie näherten sich mit einem besseren Gefühl dem Ziel und nahmen die Abfahrten mit neuem Selbstvertrauen. Für die letzten zwei Etappen ist die Motivation wieder da.

Ein willkommener Regentag.

 

Nach Tagen brütender Hitze konnten wir uns über etwas Regen freuen. Auf der vorletzten Etappe waren wir auf schlammigen Pisten unterwegs, und wir genossen jeden Meter. Die Etappe fing langsam an und nahm dann Fahrt auf, und jeder Trail wurde zum Abenteuer. Und mit dem Orbea Oiz und seinen 120 mm Federweg war das Erlebnis noch schöner. Der letzte Tagesabschnitt konnte kommen.

Faster than ever.

 

The 20th edition of the Cape Epic is now history for the Orbea Factory Team!
During the race on South African soil, they have experienced everything: falls, physical downturns, comebacks, joy, heat, rain… And 8 stages go a long way!

Cape Epic 2024 Documentary.

 

The Orbea Factory Team presents the documentary of the Cape Epic 2024, the best mountain bike race in the world.

Lust auf mehr XC-Action? Schau dir an, was das Orbea Factory Team vorhat!