8 September, 2023

Tweak and Tune

Es ist kein Geheimnis, dass die Leistungsdichte im Radsport immer höher wird. Schon ein paar Sekunden können darüber entscheiden, ob man auf dem Podium landet oder es nicht einmal mehr in die Top Ten schafft. Radsportler und ihre Teams tüfteln stundenlang an winzigen Details, um doch noch hier und da ein wertvolles Sekündchen herauszuholen.

Ein Faktor dafür, dass jeder Fahrer optimale Leistung bringen kann, sind das perfekte Set-up und Teile-Tuning

Ein großer Teil dieser Arbeit findet in der rennfreien Zeit statt, aber die Radsportler feilen auch zwischen oder sogar in den Rennen an ihrem Setting.

Tweak and Tune begleitet unsere Rennteams dabei, wie sie mit unseren Experten und wichtigsten Partnern daran arbeiten, die beste Leistung aus ihren Bikes zu holen

Das erste Video begleitet Martin Maes dabei, wie er sein Rallon für die Wettkampfsaison vorbereitet. Zusammen mit dem Team und unseren Partnern arbeitet er zunächst an der Einstellung der Federelemente. Danach gilt seine Aufmerksamkeit seinen OQUO-Laufrädern.

Tweak and Tune
Tweak and Tune

Sein Material fortlaufend anzupassen hilft Martin dabei, schneller zu werden, und liefert uns Erkenntnisse, wie unser Material auf einem solch extremen Niveau funktioniert

Zusammen mit unserem OOLabs-Innovationsprogramm melden wir dieses Wissen zurück an unsere Produktentwicklung, die diese Erkenntnisse in die Entwicklung neuer Produkte einfließen lassen kann. Und genau das ist der Knackpunkt, denn dadurch trägt das, was wir auf der Rennstrecke lernen, dazu bei, jeden Orbea-Fahrer schneller zu machen.

Die erste Folge von Tweak and Tune mit Martin Maes ist auf der Webseite des Orbea Enduro Teams abrufbar