Wild HT und Terra, die Stars des Monats in den Fachmedien

Mit ihm lassen sich alle Hindernisse überwinden und auch anspruchsvollste Trails ohne Grenzen bewältigen. Medien der ganzen Welt haben über die Prämiere unseren neuen e-mtb berichtet, darunter die beiden wichtigsten deutschen E-Bike-Seiten Deutschlands:  Ebike-MTB und Pedelec-Elektro. Auf deren Website wird betont: „Es folgt dem ersten E-Fully in der Unternehmensgeschichte in Technik und Design und wechselt dafür vom bewährtem Bosch-Antrieb auf das immer beliebter werdende Shimano E-8000 Antriebssystem“.

MTV-vco in Italien oder das internationale Fahrradportal Bike Today haben ebenfalls die Vorteile unseren neuen e-mtb hervorgehoben, darunter neben den bereits genannten die Kompatibilität mit 27+ Rädern und 29’’-Rädern, die Metallplatte zum Schutz des Motors für eine lange Lebensdauer oder das Bluetooth/ant+-taugliche Farbdisplay.

Gain: „Das Orbea Gain ist eine echte Revolution“

Gain überrascht derzeit die internationalen Fachmedien, wie du bald in einer Pressezusammenfassung extra für unser E-Rennrad nachlesen kannst. Hier Auszüge aus dem Test der deutschen Zeitschrift Gran Fondo, der Gain als „ein simples sowie sehr gut funktionierendes Elektro-Rennrad“ definiert. „Die schöne und clevere Integration begeistert“, wie er weiter ausführt. Außerdem betont er das „gute Handling“ und kommt zu dem Schluss: „Die Einsatzzwecke sind extrem vielfältig“. Gran Fondo betont als weitere Vorteile von Gain seine „natürliche Motorensteuerung“ und seinen „leichten geschmeidigen Gangwechsel unter Last“.


Terra: „Durchdachter und vielseitiger Aufbau“

Vergangenen Mont haben mehrere Fachmedien unser Gravel-all Road Rad Terra unter die Lupe genommen. So berichtete Cyclingtips aus Australien über einen ausführliche Probefahrt in Situ. Der Testverantwortliche, James Huang, hebt hervor, dass „Terra sich superstabil und effizient betreiben lässt – und sich tatsächlich wie ein Rennrad anfühlt.

Huang betont außerdem die Stabilität von Terra bei hohen Geschwindigkeiten: „Diese Stabilität des Rahmenbaus macht sich auch an der Frontseite bemerkbar, so dass man sich von vorne bis hinten sicher fühlt und spürt, wie das Rad auf den Fahrer reagiert. Der robuste Rahmen ist ein guter Ausgangspunkt, um schnell zu fahren. Aber erst das stabile Fahrverhalten lässt sich diese Fähigkeiten nutzen, wenn es darauf ankommt“.

Schließlich freut sich Cycling Tips über die hervorragende Leistung von Terra bei den kompliziertesten Abfahrten: „(…) Es gab eine Reihe von engen Kurven bergab, die Terra mit Leichtigkeit gemeistert hat. Mit dem sicheren Halt der Reifen und der zuverlässigen Kraft der hydraulischen Scheibenbremsen stürze ich mich in jede Ecke, bevor ich fest in die Räder steige und durch den Scheitelpunkt ausrolle, um danach wieder durch die nächste Biegung zu preschen“, erklärt er.

Darum schließt James seinen Test mit dem Urteil ab, er sei „mit diesem Endorphinschub zurück gekommen, den Radfahrer nur zu gut kennen“.

Ordu: „Ich liebe seine Schnelligkeit“

Jamie Wilkins, Mitarbeiter so angesehener Medien wie Cycling Plus oder ProCycling, hat seine Eindrücke von Ordu in der Zeitschrift Cyclist in einem Artikel über die Straßenweltmeisterschaft so zusammengefasst: „Ich liebe seine Schnelligkeit, seine Handhabung und sein Bremsverhalten“. Wenn du mehr über seine Eindrücke von Ordu erfahren möchtest, solltest du einen Blick auf diesen Artikel aus unserem Blog werfen, denn Jamie hat unserer Rad zwei Jahre lang getestet und jede Menge Interessantes dazu zu sagen.

Rallon: „Schnelles Rad, das riesig Spaß macht“

Rallon ist eines der Fahrräder, das uns dieses Jahr dank der tollen Aufnahme bei den Fahrern und in den Fachmedien am meisten Freude bereitet hat. Zuletzt konnten wir sehen, wie Bike Radar es unter den Top 5 der Enduro-Räder 2018 platziert hat. Joe Norledge, der Autor des Artikels hält es für „eines der besten Framesets überhaupt“: „Das asymmetrische Design ist eindeutig herausragende“, lautet sein Urteil.

Dieses Gefühlt, es mit einem eindrucksvollen Modell zu tun haben, spricht auch aus dem ausführlichen Review in BasqueMTB unseres Botschafters McGrath: „Das überraschend schnelle Rad macht enorm viel Spaß und schafft so ziemlich alles und ermutigt damit, mit Vertrauen die eigenen Grenzen zu überwinden und mit alten Vorstellungen davon, was ein Rad kann, Schluss zu machen“, heißt es dort.

Doug, der uns als Führer bei der weltweiten Präsentation von Rallon in den Pyrenäen begleitet hat, gehört zu den Menschen, die unsere Enduro-Maschine am besten kennen, und definiert sie als „superstabil und wendig. Ich habe es wieder einmal ganz oben auf die Liste gesetzt, weil es mich überrascht hat“, führt er aus. Außerdem wagt er ein paar Aussichten, wer dieses Rad wohl fahren wird: „Enduro-Fahrer, die Strava-Zeiten verbessern wollen (…) Aggressive Fahrer, die etwas suchen, das ihnen Antrieb und Spaß und mehr Erlebnisse erlaubt“.

Auch in dem italienischen Digital-Medium MTB Cult wird unser Rallon ausführlich analysiert. In seiner Besprechung hebt Stefano Chiri die auffällige Geometrie und den aggressiven Look von Rallon hervor, „einer Waffe für die Abfahrt, die kaum Grenzen kennt, wenn die Neigung zu unseren Gunsten verläuft. aber, was überrascht, ist, dass es sich ebenso gut treten lässt und auch ein anspruchsvollerer Trail Spaß macht“.

Und diesen Monat verabschieden wir uns mit einer Erinnerung daran, warum wir eigentlich Fahrräder machen: damit du Momente wie die Jungs von MTB Cult erlebst: ein Gruß an die Sonne vom Gipfel eines so atemberaubenden Ortes wie dem Monte Autore mit deinem Occam TR, hier mit Sram Gx Eagle Gruppe und RockShox Pike Gabel – hübsch, oder?

Ähnliche Posts

Vor 2 years

OMX – DIE KRÖNUNG DES CARBONBAUS

Ohne Pause suchen wir nach Verbesserungen im Carbonbau. Die Art und Weise, wie heute ein Carbonrahmen entsteht, hat kaum noch etwas damit zu tun, wie es vor wenigen Jahren war. Deshalb ist es an der Zeit, ganz anderes über Carbon zu sprechen. Mit der Einführung von OMX bieten wir Radsportlern aus allen Bereichen unsere leichtesten […]

Vor 3 years

DESIGN YOUR RIDE

Heute möchten wir dir zeigen, wie vier verschiedene Personen den Sport und das Sporttreiben verstehen

Vor 4 years

Wenn der Radsport Geschichte schreibt

Es heißt, bei der Kunst des Wettkampfs geht es nicht in erster Linie ums Gewinnen. Stimmt! Selbst wenn man die Sache aus der Sicht eines Fahrradherstellers betrachtet. Aus unserer Sicht.

Esta web utiliza cookies propias y de terceros para su correcto funcionamiento y para fines analíticos. Al hacer clic en el botón Aceptar, acepta el uso de estas tecnologías y el procesamiento de tus datos para estos propósitos.
Privacidad