2 April, 2024

De Ronde und Dwars door Vlaanderen. Die Religion Flanderns.

Religion. Aus dem Lateinischen religio, -ōnis. F. 1. Eine Reihe von Überzeugungen oder Dogmen über die Gottheit, Gefühle der Verehrung und Furcht ihr gegenüber, moralische Normen für individuelles und soziales Verhalten und rituelle Praktiken, vor allem Gebet und Opfer, um sie zu verehren.

 

Flandern. März 2024. Tausende von Pilgern kommen ins Heilige Land, um eine Woche lang ein einziges Idol zu verehren, das keinen Fahrernamen, nicht einmal den Namen eines Teams trägt, sondern der Radsport selbst ist. Der Radsport in seiner reinsten Form ist in Flandern kein Sport: Der Radsport liegt jedem Nachbarn im Blut. Jeder, der aus dem Ausland kommt, möchte es so erleben, das Komplettpaket: das Wohnmobil, den Kühlschrank, den Fernseher, die Biere, den Laptop, die Regenstiefel, die Hüte, die Farbe, die Fahnen. Willkommen zur großen Party.

 

Es beginnen einige aufregende Tage, die am vierzehnten Sonntag des Jahres, dem heiligen Sonntag, mit der Flandern-Rundfahrt ihren Höhepunkt finden.

 

Die Woche zwischen der Flandern-Rundfahrt und Paris-Roubaix am darauffolgenden Sonntag wird als Heilige Woche bezeichnet. Für die Gläubigen geht diese Woche aber noch viel weiter.
Seitdem der Radsport aus Italien zurückgekehrt ist, folgen die Rennen, die das Ende der Frühjahrssaison einläuten werden, in einer Eskalation der Spannung aufeinander. Heutzutage gibt es eine ganze Reihe von Königsrennen: Ronde van Vlaanderen, Paris-Roubaix, AGR, La Flèche Wallonne oder LBL. Jeder hat seinen eigenen Favoriten, die Heiligen des Radsports sind keine neidischen Menschen. Aber wir können nicht leugnen, dass die Ronde einen Hochaltar einnimmt.

Daher neigen wir dazu, die Rennen, die den großen Rennen vorausgehen, einfach als Tests oder Aufwärmübungen zu betrachten. Der letzte Mittwoch hat gezeigt, dass sie entschlossener sein können und sind, als wir denken. Dwars door Vlaanderen (Durch Flandern) war: Ein Sturz in der Mitte des Rennens, an dem auch einige Lotto-Mitglieder beteiligt waren, machte einige Erwartungen zunichte; viele der Favoriten für den großen Sonntag verabschiedeten sich. Wir wünschen allen die bestmögliche und schnellstmögliche Genesung.

Einer der Beteiligten, Brent Van Moer, ging am Sonntag trotz seiner Beschwerden mit großer Motivation an den Start:

„Wir sind voll motiviert, ein gutes Rennen zu fahren, ich persönlich möchte wieder etwas Großes zeigen. Also los geht’s!“

Das gesamte Team ist gleichermaßen motiviert, das riesige Räderwerk, das sich um sie herum abspielt, ist perfekt geölt.

Nach der vorangegangenen Erkundung der Strecke und der Erfahrung, die das Lotto-Orbea-Duo gesammelt hat, fiel die Wahl bei der Flandern-Rundfahrt erneut auf das Orca Aero.

Molemberg, Kapelmuur oder Kwaremont erfordern einen Rahmen mit der richtigen Steifigkeit an den richtigen Stellen. Es vermeidet unnötiges Verdrehen und Biegen und sorgt für eine direkte Übertragung der Kraft in Geschwindigkeit.

Die Ronde begann in Antwerpen bei strahlendem Sonnenschein, der sich gegen Ende des Rennens in heftigen und anhaltenden Regen verwandeln sollte. Der Schlamm bedeckte das Kopfsteinpflaster und machte es so rutschig, dass nur drei Fahrer es schafften, in einem der entscheidenden Momente des Rennens den Koppenberg hinaufzufahren.

Flandern und Spektakel pur bei den letzten Durchgängen durch die Muurs. Zuvor hatte Taminiaux, dem sich später Van Moer anschloss, die Entschlossenheit gezeigt, die sie in den vergangenen Tagen an den Tag gelegt hatten. Immer in der Ausreißergruppe mit den Besten, hielten sie den Traum für einen großen Teil des langen Tages am Leben.

 

Ihre Namen werden heute nicht auf der Titelseite der Presse stehen, aber die Mannschaft kann und sollte sehr stolz darauf sein, wie sie diese wilde Ronde gemeistert hat, bei der wir nicht aufgehört haben, an Arnaud zu denken. Nur Mut, mein Freund, die Saison ist sehr lang, und wie Sie wissen: Es kommt nicht darauf an, wie sie beginnt, sondern wie sie endet.

Noch sieben Tage bis Paris-Roubaix, dazwischen der Scheldeprijs und viel Spannung in den Beinen.

Orca Aero

Nach der vorangegangenen Erkundung der Strecke und der Erfahrung, die das Lotto-Orbea-Duo gesammelt hat, fiel die Wahl bei der Flandern-Rundfahrt erneut auf das Orca Aero.