There can only be one first

Wenn du in der Eliteklasse antrittst, ist der Ruhm nur den Besten vorbehalten. Heutzutage sind die Anforderungen der Enduro World Series enorm; jeder Pedaltritt, jede Linie, jede kleine Entscheidung eines Fahrers entscheidet darüber, ob er den Himmel berührt oder in den Staub beißt. Das ewige Streben, die Nummer eins zu sein, verfolgt Flo, Edgar, Vid, Martin… aber auch den Rest der Fahrerinnen und Fahrer. „Es kann nur einen Ersten geben“ erzählt von diesem ständigen Kampf gegen sich selbst, um die Spitze zu erreichen.

Hausaufgaben gemacht, aber wir wollen mehr

Crans Montana, Loudenvielle und Finale Ligure waren die Schlusslichter der EWS 2022. Die Leistung des Orbea Fox Enduro Teams war in der Gruppe mehr als zufriedenstellend, dank des Gesamtsiegs der Mannschaft in der Elektrokategorie. Eine Saison, die mit einer denkwürdigen Abschlussparty endete und in der das Team das Kapitel auf die bestmögliche Weise abschloss, sowohl individuell als auch kollektiv.

Aber trotz unseres Erfolgs wollen wir immer mehr. Professionelles Enduro ist körperlich und geistig anspruchsvoll, was nur die Fahrer und Teammitglieder erleben.

„Es gibt einige Ergebnisse, die viel schmerzhafter sind als andere. Wenn du den fünfzehnten Platz belegst, weißt du, dass du weit weg bist, aber wenn du zum Beispiel den zweiten Platz belegst, bist du gleichzeitig nah und weit weg. Das Gleiche gilt für den vierten Platz, der dich an der Schwelle zum Podium stehen lässt“

Primoz Strancar – Team Manager Orbea Fox Enduro Team

Es ist nie genug, die Grenze liegt immer knapp dahinter. Aber dieses unerbittliche Streben nach Erfolg geht Hand in Hand mit dem Respekt vor deinen Konkurrenten. Rivalen auf der Rennstrecke, Partner abseits der Strecke. Professionelles Enduro basiert auf der Bewunderung und der Kameradschaft seiner Fahrerinnen und Fahrer. Konkurrenzfähig, anspruchsvoll und kameradschaftlich.

„Wenn du in einem professionellen Wettbewerb stehst, ist der Respekt und die Bewunderung für die Person vor dir und die Person hinter dir enorm“

Martin Maes – Orbea Fox Enduro Team rider

“Der zweite Platz hat mich die letzten drei Rennen verfolgt. Zweiter, Zweiter und Zweiter… beim letzten Rennen des Jahres wollte ich gewinnen”

Flo Espiñeira – Orbea Fox Enduro Team rider

Und das ist gelungen. Aber der Triumph, der gemeinsame Erfolg, wird aus der Stärke des Teams, aus dem Zusammenhalt der Gruppe verstanden.

So gehen wir jedes Rennen an, so sind die Siege in diesem Jahr zustande gekommen und so werden wir auch die kommenden Siege erringen. So verwandeln wir die Besessenheit zu gewinnen in etwas, das sich wirklich lohnt.

Ähnliche Posts

Vor 2 months

Abschlussparty für das Orbea Fox Enduro Team

Wie könnte man die Saison 2022 besser abschließen als von der Spitze des Podiums aus, oder? Genau das hat OET getan und nach dem letzten Rennen den ersten Platz in der Team-Gesamtwertung belegt. Ein gemeinsamer Erfolg, der das Ergebnis harter Arbeit, des Zusammenhalts der Gruppe und des Talents auf der WIld FS ist. Die Party in Finale Ligure war total!

Vor 2 months

Flo Espiñeira: aus den Bergen auf den Gipfel der EWS-E

. Es war ein weiter Weg, von den Hügel ihrer chilenischen Heimat bis auf den EWS-E-Olymp. Flo Espiñeira musste einige Hindernisse überwinden. Aber sie hat es geschafft.

Vor 2 months

Martin Maes auf dem Podium der EWS

Unser Star des Wochenendes war Martin Maes. Zum Abschluss der Enduro World Series hat er alles gegeben und ist nur ganz knapp am Sieg vorbei geschrammt. So holte sich der Mann aus dem Orbea Fox Enduro Team im letzten Saisonrennen einen starken zweiten Platz. Dabei forderten die besonders anspruchsvolle Strecke und das wechselhafte Wetter den Fahrer:innen alles ab.

Esta web utiliza cookies propias y de terceros para su correcto funcionamiento y para fines analíticos. Al hacer clic en el botón Aceptar, acepta el uso de estas tecnologías y el procesamiento de tus datos para estos propósitos.
Privacidad